Vortrag “Klimaneutrale Baugebiete” auch in Ihrer Kommune?

Vom Aufräumen mit dem weitverbreiteten Vorurteil, dass nachhaltiges Bauen besonders teuer sein muss, über rechtliche Gegebenheiten und Fördermöglichkeiten bis hin zu ganz konkret vorgestellten Varianten einer klimapositiven Bauweise und klimaneutraler Energieversorgung: Die Stadt Allendorf (Lumda) hat jetzt alle Informationen, wie sie ihr Neubaugebiet “Auf der Hege II” nachhaltig und zukunftsfähig umsetzen könnte.

Der Sektor Bauen und Wohnen ist verantwortlich für 38% der Emissionen klimaschädlicher Gase – mehr als jeder andere Bereich. (Zur Einordnung: Der Sektor Verkehr schlägt weltweit mit 23% zu Buche.) Jegliche Neubaumaßnahmen sind aber nicht nur, was die Treibhausgasemissionen anbelangt, sehr kritisch zu betrachten. Nach Angaben des Zentrums Ressourceneffizienz beim VDI verbraucht der Bausektor etwa auch 90% aller mineralischen Rohstoffe, die in Deutschland gefördert werden. Gleichzeitig verursacht das Bauen 52% des deutschen Abfallaufkommens. Bei Neubaumaßnahmen auf der „grünen Wiese“ ist unter anderem die einhergehende Flächenversiegelung sowie der große Ressourcenverbrauch für neu zu errichtende Infrastruktur zusätzlich negativ zu werten.

Neue Baugebiete auszuweisen lässt sich in der heutigen Zeit nur noch rechtfertigen, wenn ein ganzheitliches Konzept verfolgt wird, um sämtliche negativen Einflussfaktoren auf das Klima, die Ressourcenvorräte und die Biodiversität so gering wie möglich zu halten: Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen für den Gebäudebau (zum Beispiel Holzbauweise), möglichst hoher solarer Deckungsanteil für die Energieversorgung, innovative Nahwärmenetze mit erneuerbaren Energieträgern zur Deckung des Restenergiebedarfs sind einige der wichtigsten Bausteine eines solchen Konzepts, über die mein Vortrag informiert.

Als Kommune zeigt man sich so nicht nur verantwortungsvoll gegenüber den nachfolgenden Generationen, sondern auch gegenüber den Grundstückskäufern, Bauherren, neuen Einwohnern: Diese erhalten das beruhigende Wissen, dass jegliche zukünftigen rechtlichen Anforderungen bereits erfüllt werden. Sie erhalten Sicherheit gegenüber der weiteren Entwicklung auf dem Rohstoff- und Energiepreis-Markt und sind dauerhaft günstig mit Strom und Wärme versorgt. Sie leben in einer wohngesunden Wohlfühl-Siedlung mit hohem Identifikationspotential – und einem denkbar niedrigen ökologischen Fußabdruck.

Ist auch in Ihrer Kommune ein Neubaugebiet angedacht? Sind Sie Entscheidungsträger im Wohnungsbau, in der Politik oder allgemein interessiert an enkeltauglichen Neubauansätzen?

Gerne komme ich mit meinem Vortrag kostenfrei auch in Ihre Kommune!

Der Vortrag ist als Powerpoint-Präsentation mit etwa 30 Minuten Länge konzipiert. Für eine Fragerunde stehe ich im Anschluss gerne zur Verfügung.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Über mich:

Markus Ferber, Jahrgang 1968
Staatlich geprüfter Techniker für regenerative Energien
Spezialist für energieeffiziente Haustechnik seit 1995
Interessensschwerpunkt regenerative Kraft-Wärme-Kopplung seit 1989
Energieberater
Energieeffizienzexperte und Sachverständiger für Förderprogramme der KfW

Foto: Sonnenhaus Institut e.V. / KHB-Creativ Wohnbau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben