Nachhaltig selbstgemacht: Handarbeits-Clübchen Treis

Kleidungsstücke und mehr gemeinschaftlich selber machen, von der älteren Generation lernen, traditionelles Wissen und Handwerk bewahren – das soll ab Oktober im Nachbarschafts-Café Treis möglich werden.

Initiatorin unseres “Handarbeits-Clübchens” Lynn stellt die Idee vor:

Ich bin im Strickfieber! Auch wenn die Wolle bei sommerlichen Temperaturen hin und wieder nicht so gut über die Finger läuft, wird mein Pulli bis zum Winter fertig – hoffe ich.

Stricken hat bei uns in der Familie Tradition: Ich habe es als Jugendliche von meiner Mutter gelernt, die von ihrer Mutter. Jetzt als Erwachsene gibt mir die Handarbeit eine unheimliche Befriedigung, etwas selbst mit meinen Händen gemacht zu haben. Ich weiß, wie viel Arbeit es war und weiß das Ergebnis zu schätzen. Auch weiß ich, woher die Wolle kommt. Meine Kinder haben auch schon einen Pulli von mir gestrickt bekommen: Kleidung für Kinder, nicht von Kindern.

Ich wünsche mir für das Nachbarschafts-Café ein Handarbeits-Clübchen, um in geselliger Runde miteinander Tradition und Handwerk zu bewahren, Wertschätzung für wertvolle Kleidungsstücke zurückzubringen und sich gegenseitig zu helfen, wenn es mal hakt. Außerdem wünsche ich mir, dass Jung und Alt zusammenkommen: Hier ist viel von den Seniorinnen zu lernen!

Wer noch nie Nadeln in der Hand hatte, findet im Nachbarschafts-Café beim Handarbeits-Clübchen bestimmt jemanden, der es ihm oder ihr beibringt.

Vielleicht können wir auch gemeinsam regionale Wolle und Garne beziehen.

Das Handarbeits-Clübchen soll im Oktober starten. Angedacht ist ein 14-tägiger Rhythmus, zum Beispiel montags oder donnerstags ab 20 Uhr.

Hast Du Lust mitzumachen? Welcher Tag und welche Uhrzeit würde Dir gut passen? Bring dich gerne ein!

Du erreichst uns per Mail an handarbeit@nachhaltig-im-lumdatal.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben